Insekten schützen

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Und der kann ganz einfach sein, denn Insekten mögen es vielfältig, bunt, unordentlich und wild: Lass den Rasen Rasen sein und mäh mal nicht. Verwende einheimisches Samen- und Pflanzgut und lass Wildwuchs zu: Ideal für Insekten ist ein durchgehendes Nektar- und Pollenangebot von Frühling bis Herbst. Dafür kannst du auch Fruchtstände im Herbst und Winter stehen lassen.

Du siehst: Selbst durch nichts tun hilfst du den Insekten!

Und wenn du keinen eigenen Garten hast: Wir haben hier auch Ideen für den Balkon oder deinen insektenfreundlichen Alltag in der Stadt.

Das darf nicht fehlen auf deinem Insekten-Balkon

Wenn es draußen langsam wärmer wird, kommen auch die Insekten aus ihrem „Winterschlaf“ oder erblicken das Licht der Welt. Doch heutzutage ist es in den Städten vielerorts leider sehr grau und karg, denn viele Flächen sind versiegelt und bieten wenig Grün- und Blühflächen für unsere ... weiterlesen

Ganz schön bunt! – Die Blumenwiese im eigenen Garten

Zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder hat Anna D. ein Teil ihres Gartens in ein Insekten-Paradies verwandelt, das sich wirklich sehen lassen kann. Das willst du auch? So geht’s: Der beste Zeitpunkt zum Anlegen einer eigenen Wildblumenwiese ist im zeitigen Frühjahr. Zuerst musst du dazu den Nährst... weiterlesen

Was du in der kalten Jahreszeit für Insekten tun kannst

Die Devise lautet: Je „unordentlicher“ und natürlicher, desto besser. So hilfst du unseren Insekten, in den kälter werdenden Tagen Nahrung und Überwinterungs­möglichkeiten zu finden. Dein Garten (oder im Kleineren auch dein Balkon) kann ein wichtiger Rückzugsort für Insekten sein, die im Umland schlechtere Lebensbedi... weiterlesen

Eine Insekten-Raststätte auf deinem Balkon

Aus weiter Ferne lockt sie mit knalliger Farbe und riecht lecker. Schnell angeflogen, rein in den Kelch – und der Magen knurrt weiter: wieder nur eine Geranie. Geranien werden mit „gefüllten Blüten“ selektiv gezüchtet – die Staubblätter entfallen durch genetische Mutation und werden durch zusätzliche Blütenblätter ersetzt. D... weiterlesen

Mäh mal weniger!

Schwer verdaulich und langweilig – so kalauert man über die Englische Küche. Und auch bei einem Englischen Rasen ist der Tisch für Insekten gar nicht gut gedeckt. Einheitlich brummt der Chor in allen Gärten: samstags wird meistens Rasen gemäht. Und zwar wöchentlich. Sonst gibt es strafende Blicke – ... weiterlesen

Licht aus!

Künstliche Beleuchtung konkurriert mit dem Mond und verwirrt nachtaktive Insekten. Die Hälfte der Insekten ist nachtaktiv und wird durch künstliches Licht in der Nacht geblendet – oder in die Irre geführt: Sie richten sich nämlich am Mond aus, und der ändert seine Position am Himmel eigentlich nicht so... weiterlesen